Import

ACHTUNG! Die Zollformulare sind nicht mehr bei Druckerei Mack in Bremen zu bekommen und müssen daher entweder bei Mack in Langwedel oder anderswo bezogen werden! Vorweg benötigt der Spediteur eine Proforma Invoice. Diese beinhaltet die Packliste sowie einen Briefkopf und den Vermerk, dass es sich um Ware handelt, die nicht für den Wiederverkauf gedacht ist ("NOT FOR RESALE. FOR CUSTOMS PURPOSES ONLY"). Für die Wiedereinfuhr (Re-Import) von Waren aus Deutschland werden folgende Papiere benötigt (wenn die Ware von einem Forschungsschiff kommt): wenn es sich um Freigut (d.h. Ware, die aus der EU stammt oder dort bereits verzollt wurde) handelt:

+
elektronische Einfuhranmeldung
+ 1 Exemplar der Packliste + 1 T2LF
elektronisch
(wenn die Ware von den Kanarischen Inseln kommt)
1 T2L
elektronisch
(wenn die Ware aus einem EFTA-Land kommt oder per Schiff aus einem Mitgliedsstaat der EU)
1 T1 (wenn die Ware irgendwoher kommt, kann auch statt der o.g. Papiere vorhanden sein)
beide abgestempelten Exemplare des Auskunftsblatts Rückwarenregelung INF 3 (0329) von der Ausfuhr
 
Einfuhranmeldung (0747)
       

Handelt es sich um Ware aus dem offenen Zoll-Lager, sind folgende Papiere erforderlich:

elektronische Einfuhranmeldung
als Lageranmeldung
+
1 Exemplar T1 (von der Spedition anzufertigen wegen benötigter Bürgschaft)
+ 2 Exemplare der Packliste
Einfuhranmeldung (0747) als Lageranmeldung, das abgestempelte Original anschließend an Götz!!!
       

Soll die Ware in einem anderen Land außerhalb der EU eingesetzt werden und anschließend wieder nach Deutschland verbracht werden, ist ein grünes Carnet notwendig, dass über die Industrie- und Handelskammer zu bekommen ist und erweiterten Kontrollmechanismen unterliegt. Dazu gehört u.a. das UNBEDINGT benötigte Abstempeln bei Ein- und Ausfuhr im Zielland bzw. das Abstempeln bei Durchfuhr durch ein Transitland

Schreibe einen Kommentar